Motorschaden

Motorschaden ?

Diagnose

Spätestens wenn die entsprechende Kontrollleuchte im Cockpit blinkt, wird es Zeit den Fehlerspeicher auslesenzu lassen. Mithilfe elektrischer Spannung und Sensoren misst ein Fahrzeugdiagnosesystem – bei neueren Fahrzeugen meist die On-Board-Diagnose (OBD) – laufend technische Daten Ihres Autos. Diese und vor allem Fehlfunktionen oder auch Schäden werden gespeichert und ggf. über das Cockpit gemeldet. Das erleichtert uns eine gezielte Überprüfung und Reparatur Ihres Wagens und spart Ihnen dadurch Zeit und Kosten.

Motorinstandsetzung

Ein Verbrennungsmotor unterliegt einem hohen Verschleiß. Um Ausfallzeiten aufgrund von Störungen zu vermeiden, ist eine vorzeitige Motorüberholung sehr wichtig. Unternehmen und Privatpersonen können Ihre Motoren bei KFZ-Motoren Meisterbetrieb überholen lassen. Wir sind fast auf alle Automarken spezialisiert, verwenden nur Original teile. Wir führen Reparaturen am Zylinder und Zylinderkopf, am Ventilsitz, an der Kurbel- und Nockenwelle sowie am Motorblock durch. Ob schleifen, fräsen, bohren oder die Rissprüfung

Austauschmotor

Ist der Motor stark beschädigt und nicht mehr zu reparieren, muss er ersetzt werden. Ein fabrikneuer Motor ist nicht kostengünstig und gerade wenn das Fahrzeug selbst schon etwas älter ist, scheuen Fahrzeugbesitzer vor einer so großen Investition oft zurück. Ein gebrauchter und generalüberholter Austauschmotor ist in solchen Fällen eine gute Alternative, denn er liegt meist 30 bis 50 Prozent unter dem Listenpreis. Eventuell lässt sich auch der alte Motor noch in Zahlung geben, dann reduziert sich der Preis für den Austauschmotor entsprechend. Diese Motoren entsprichen in der Qualität in etwa einem Austauschmotor.Im Gegensatz zum werkseitigen Austauschmotor werden jedoch in der Regel keine neuen Motorblöcke verwendet, sondern fast ausschließlich die Zylinder so überarbeitet, dass genau wie beim Austauschmotor die Laufleistung nach der Überholung 0 km beträgt.Alle anderen Bauteile haben ebenfalls bei dieser Überholung die Güte, die erforderlich ist, um den Motor so in Betrieb zu nehmen, dass eine Laufleistung wie beim Austauschmotor zu erwarten ist.